Geschichte

Das EGW Herzogenbuchsee ist Teil des Evangelischen Gemeinschaftswerks EGW. Der Verband besteht aus 36 Bezirken (Gemeinden), die grösstenteils im Kanton Bern angesiedelt sind.

1831

1831 wurde das Werk unter dem Namen Evangelische Gesellschaft des Kanton Bern (EGB) gegründet

 

1836

1836 ist die Geburtsstunde der Evangelischen Gesellschaft Herzogenbuchsee

1874

1874 bietet die Wittwe Vreni Kilchenmann dem EG Herzogenbuchsee an, den Scheunenteil ihres kleinen Heimwesens abzureissen und einen Saal anzubauen

1875

1875 findet die Einweihung des Saals an der Heidenmoosstrasse 25 in Herzogenbuchsee statt

/sites/default/files/styles/bild_breite_16_9/public/2022-07/Heidenmosstrasse%201600%20-%20Kopie.png?h=7db8aec9&itok=TWu494bG

1882

Ende des 19. Jahrhundert wird das Haus an der Heidenmoosstrasse von verschiedenen Vereinen genutzt: Evangelische Gesellschaft, Gesangschor, Jungfrauenverein, Verein Kleinkinderschule, Sonntagschulverein, Blaukreuzverein, daher wird das Haus Vereinshaus genannt.

/sites/default/files/styles/bild_breite_16_9/public/2021-10/Jungfrauenverein_0.png?itok=RsH7UM7e

1908

1908 kommt es zur Spaltung und zur Gründung eines zweiten Verbandes – der Verband Landeskirchliche Gemeinschaft VLKG

 

1970

Ab Ende der 70er Jahre werden die Gottesdienste am Sonntagmorgen gefeiert.

/sites/default/files/styles/bild_breite_16_9/public/2021-10/EGW%201975_800.jpg?itok=m3CfIl1s

1996

1996 versöhnen sich die beiden Werke wieder unter dem Namen Evangelisches Gemeinschaftswerk EGW

 

1980

Seit Mitte der 80er Jahre finden Kindersegnungen und Glaubenstaufen statt, zudem ist es der Beginn der Lobpreismusik

/sites/default/files/styles/bild_breite_16_9/public/2021-10/Taufe_0.JPG?itok=PRIU-O5z

2021

Bis heute ist das Haus an der Heidenmoosstrasse 25, das Gemeindezentrum des Evangelischen Gemeinschaftswerkes Herzogenbuchsee, kurz EGW Herzogenbuchsee.